Abfallwirtschaftskonzept gastronomie muster

Die Kategorisierung ist ein wichtiger Schritt, um die am besten geeignete Abfallbewirtschaftungsalternative für verschiedene Arten von Lebensmittelabfällen zu finden. Bei einer solchen Kategorisierung sollten alle Bereiche berücksichtigt werden, die erforderlich sind, um verschiedene Arten von Lebensmittelverschwendung mit Behandlungsmethoden in einer Weise zu verknüpfen, dass ihr wirtschaftlicher und sozialer Nutzen maximiert und ihre Umweltauswirkungen minimiert werden. In der Regel verwenden verschiedene Studien ihre eigenen Kategorisierungen [20]. In diesem Abschnitt werden verschiedene Versuche beschrieben, Lebensmittelabfälle zu klassifizieren. Diese Klassifizierungen werden bewertet und ihre Nützlichkeit zur Auswahl optimaler Alternativen zur Bewirtschaftung von Lebensmittelabfällen erörtert. Kanada arbeitet insbesondere auf folgende Weise an der Verringerung der Lebensmittelverschwendung: Eine Investition in Verbesserungen in der Industrieausrüstung würde die Menge an Lebensmittelverschwendung in dieser Kategorie verringern. Alternativ könnten die erzeugten Abfälle wiederverwertet und zur Herstellung eines mehr Endprodukts verwendet werden. Kanada, Mexiko und die Vereinigten Staaten arbeiten im Rahmen der Kommission für Umweltkooperation zusammen, um das gravierende Problem der Lebensmittelverschwendung in Nordamerika anzugehen. [59] Die Entscheidung, welche die vorteilhafteste Alternative zur Abfallbewirtschaftung für die Bewirtschaftung von Lebensmittelabfällen ist, wird in der Regel nur unter wirtschaftlichen Gründen und der Verfügbarkeit von Abfallentsorgungseinrichtungen getroffen.

Darüber hinaus begrenzen die Rechtsvorschriften das Spektrum der Lösungen für die Verwaltung verschiedener Arten von Lebensmittelverschwendung, und daher wird die Entscheidung häufig nur unter Berücksichtigung einiger weniger Alternativen getroffen. Dieses Papier zielt darauf ab, ökologische und soziale Erwägungen in den Entscheidungsprozess einzubauen, damit aus dem Spektrum der praktikablen Abfallbewirtschaftungsoptionen nachhaltigere Lösungen erzielt werden können. Zu diesem Ziel ist die Struktur der in diesem Papier vorgestellten Forschung wie folgt: Erstens wird die Definition der Lebensmittelverschwendung, die in diesem Papier verwendet wird, bereitgestellt; zweitens werden frühere Kategorisierungen von Lebensmittelabfällen erörtert; drittens wird ein Kategorisierungsprozess auf der Grundlage der wichtigsten Indikatoren für die Klassifizierung von Lebensmittelabfällen beschrieben; viertens sind die verschiedenen Arten von Lebensmittelabfällen, die identifiziert wurden, mit ihren am besten geeigneten Abfallbewirtschaftungsalternativen verbunden, wodurch ein Entscheidungsbaum für die Bewirtschaftung von Lebensmittelabfällen aufgebaut wird; und schließlich wird der Kategorisierungsprozess mit zwei Fallstudien aus der britischen Lebensmittelindustrie veranschaulicht. Ein visuelles Modell des verwendeten Forschungsansatzes ist in Abb. 1 zu sehen. Wirtschaftliche Auswirkungen, die entweder positiv (wirtschaftlicher Nutzen aus der Abfallbewirtschaftung) oder negativ (wirtschaftliche Kosten für die Entsorgung der Abfälle) sein können. In Ländern wie den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich machen Lebensmittelreste etwa 19 % der auf Deponien vergrabenen Abfälle aus, wo sie sehr leicht biologisch abgebaut werden und Methan, ein starkes Treibhausgas, produzieren. [95] Eriksson, M., Strid, I., Hansson, P.-A.: Carbon footprint of food waste management options in the waste hierarchy – eine schwedische Fallstudie. J. Sauber. Prod.

93, 115–125 (2015) Waste & Resources Action Programme (WRAP): Anwendung der Abfallhierarchie: ein Leitfaden für die Wirtschaft (2011) Diese Abfallkategorie umfasst Produkte, die durch die Produktionslinie verloren gehen: Produkte, die von Förderbändern fallen, Trimmungen, Produkte, die an den Innenwänden der Industrieanlagen kleben, usw. Es hat die gleichen Inhaltsstoffe wie das Endprodukt: Pilz (Mykoprotein), pflanzliches Material und tierische Produkte (Eialbumen) in geringen Anteilen: 2–3 % der Masse des Endprodukts. Es handelt sich um einen vermeidbaren Abfall, da er mit geeigneteren Industrieanlagen reduziert oder beseitigt werden könnte. Die Lebensmittelabfälle müssen für die Analyse in dieselben Untergruppen wie für die anzuwendenden Behandlungen aufgeschlüsselt werden, z. B. wenn ein Lebensmittelunternehmen sowohl pflanzliche Abfälle als auch tierische Abfälle erzeugt, die getrennt gesammelt und behandelt werden, müssen sie auch unabhängig bewertet werden. Wenn jedoch ein Hersteller von Convenience-Lebensmitteln undifferenzierte Abfälle produziert, die sowohl aus pflanzlichen als auch aus tierischen Erzeugnissen bestehen, muss dies als Ganzes untersucht werden.